Armeeaufbauprojekt 2015/2016: Triumph & Treuebruch

Triumph & Treuebruch – Ein Warhammer 40k Spielbericht

Am Freitag, den 12.02.2016 fanden im Rahmen des Armeeaufbauprojekts 2015/2016 zwischen vier Teilnehmer eine Vierspieler-Adaption der Warhammer Fantasy Erweiterung „Triumph & Treuebruch“ für Warhammer 40k statt. Gespielt wurden jeweils 1250 Punkte. Es traten an

Für die Mächte des Imperiums:

Inquisitor „Björn Adlerschwinge“ der Agents of Empire

Oberster Techpriest „Dennis Stahlbolzen“ des Pro Omnissiah!: blood and iron Kults

Als neutrale Fraktion:

Commander Björn Battlerifle Weitsicht der abtrünnigen Weitsicht-Enklave der Tau

Für die Mächte des Chaos, des ewigen Feindes:

Dämonenprinz Christian Schädelbringer Blut für den Blutgott

Es wäre auch der Hexer „Jan der Düstere“ der Crimson Slaughters für das Chaos angetreten, aber Väterchen Nurgle hatte andere Pläne für ihn im Sinn (krank).

Der ewige Krieg

Es war ein düsterer Morgengrauen auf den weiten Steppen der Südlandwüste. Die Inquisition hatte Gerüchte einer geheimnisvollen Energiequelle vernommen, welche sich tief im Innern einer vom Sande verschluckten und lange vergessenen imperialen Makropole verbergen sollte. Bei der Inspektion seiner Truppen bemerkte Inquisitor „Björn Adlerschwinge“ am Horizont ein rotgraues Schimmern. Ein Blick durch sein Fernglas offenbarte die Ankunft einer Fraktion des niedrigeren Jungvolkes der Tau. Ohh wie er diese optimistischen Weltverbesserer und elenden Wortverdreher der Abgesandten der Himmlischen verabscheut.

Bald würde der diplomatische Abgesandte der Tau auftauchen und vom himmlischen Wohl verkünden. Vorsorglich kontrollierte er den Munitionsvorrat seiner Boltpistole…..nach drei Wörtern würde er schießen und vielleicht vorher ein „Im Namen des Imperators“ brüllen, um die Moral der Truppe zu fördern. Aber wieso hörte er das Feuern von Lasergewehren ?

Oberster Techpriest „Dennis Stahlbolzen“ wiederholte den binären Befehl die unheiligen Fahrzeuge der Tau zu zerstören. So eine Ketzerei am Omnissiah konnte nicht geduldet werden. Er würde die Tau vollends vernichten, um das heilige Energiefragment des großen Maschinengeistes zu bergen. Wenn ihm die Tau oder auch die Inquisition im Wege stünden, dann müssen sie vom Erdboden verschwinden !

„Haltet die Linien ! Verstärkung ist unterwegs“ funkte der Commander „Björn Battlerifle“ der Weitsicht-Enklave seinen Spähtrupps zu. Verhandlungen waren für die verräterischen Himmlischen. Er würde diesen Planeten für die neue Ordnung der Weitsicht-Enklave erobern. Nieder mit diesen eldenden kriegsliebenden Menschen.

Unbemerkt von den Mächten des Imperiums und der Tau wandten sich schreiende Geister des Warps durch den Äther und nahmen langsam Gestalt in der realen Welt an. „Endlich zurück nach eintausend Jahren der Untätigkeit“ knurrte eine geflügelte Gestalt. „KHORNE SEI GEPRIESEN. BLUT FÜR DEN BLUTGOTT, SCHÄDEL FÜR DEN SCHÄDELTHRON“.

Das Schlachten sollte beginnen

Es war ein tolles Spiel voller Intrigen (Tau waren dem Chaos nicht abgeneigt), Verrat (die Inquisition wird noch ein Wort mit dem Maschinenkult haben), Täuschungsmanövern (Krähenfüsse an die Dämonen zu hexen) und Opfergaben (Grey Knights traten mutig den Bestien des Khorne entgegen….und scheiterten kläglich).

Es gab genug Schädel für den Schädelthron und am Ende konnten sich die Dämonen das Relikt und den Sieg sichern. Zweiter Gewinner war der Maschinenkult, welcher sich genügend Ressourcen für die Huldigung des Maschinengottes sichern konnte. Die Tau mussten hohe Verluste hinnehmen, konnten aber zumindest einen Brückenkopf errichten. Und die Inquisition ? Wer genau weiß, was die Inquisition vorhat ???

Ein Rückspiel wird sicher irgendwann mal folgen.

Published in Tabletops